Drucken

Unser Feuertopf, den wir bestellt haben, wurde heute geliefert. Der will dringend ausprobiert werden.

Wir haben seit drei Tagen schon die Dutch Oven Fibel und viel darin gelesen. Daher erkennen wir beim Auspacken des Feuertopfes sofort alles wieder. Nach einem kurzen Abwaschen des Topfes, um eventuelle Rückstände von Produktion und Tansport zu beseitigen, geht es direkt zum ersten Kochversuch mit dem Topf. Wir halten uns dabei ganz an das Buch und kochen einen einfachen Eintopf mit Möhren, Kartoffeln und Speck.

Da ja auf dem Dutch Oven Briketts auf dem Deckel für die Hitze von Oben sorgen sollen, sind wir von Holzkohle auf Grillbriketts umgestiegen. Ich habe dabei darauf geachtet, dass es nicht so eine große Sorte Briketts ist, damit alles gut in den Raketenofen passt.

Ich möchte jetzt keine zweite Feuerstelle anlegen, mit der ich die Briketts, die auf den Deckel gepackt werden, vorbereite. Daher befülle ich den Raketenofen großzügig, um nach dem Anbraten des Specks genug Briketts zu haben, die ich auf den Deckel legen kann.

Für den Feuertopf sind insgesamt 24 Briketts angegeben, um den Topf auf ca. 160-180 Grad zu erhitzen. Vom Topfhersteller Petromax werden dafür extra Briketts angeboten, die ich aber nicht bestellt habe. Die Petromax-Briketts sehen etwas eckiger, dafür aber kleiner aus, als die Briketts aus dem Supermarkt, die ich nutze. Die eckigen Briketts kosten dafür auch das Dreifache (ohne Versandkosten mitzurechnen).

Für den Eintopf sollen nach Rezept 1/3 der Kohlen auf den Deckel und 2/3 der Kohlen unter den Topf.

Also habe ich den Raketenofen bis zur Oberkante mit Briketts gefüllt, um nach dem Anbrennen mit einer alten Grillzange die Briketts umpacken zu können.

Zunächst halte ich mich auch annähernd an die Verteilung, die im Rezept angegeben ist. Ich schaue aber von Anfang an genau, weil im Rezept ja davon ausgegangen wird, dass die Briketts unter einem Topf mit Füßen liegen und den Topf dabei nicht berühren. Schon bald bemerke ich, dass bei einer Verteilung von 2/3 der Kohlen unter dem Topf die Hitze von unten zu groß ist. Der Raketenofen ist viel effizienter als auf dem Boden liegende Briketts. Also packe ich nach und nach immer mehr auf den Deckel, bis im Ofen nur 4 Briketts übrig sind. Jetzt scheint mir die Hitzeverteilung für diese Kombination aus Raketenofen und Feuertopf passend.

Nach der angegebenen Kochzeit ist der Eintopf fertig. Die Kartoffel- und Möhrenstücke haben ihre Form behalten und sind richtig gar gekocht. Es hat prima funktioniert  und schmeckt super.

Wenn man etwas neues ausprobiert und bewusst darauf achtet, schmeckt ja alles viel intensiver als normalerweise. Aber hier bemerkt man einen wirklichen Unterschied. Das schonende Kochen mit dem Dutch Oven begeistert uns bei diesem ersten Versuch. Super lecker!

Fazit: